Beide Red Bulls bei Russland-GP strafversetzt

Rückschlag für Red Bull Racing vor dem Großen Preis von Russland in Sotschi. Beide Boliden des österreichischen Rennstalls werden strafversetzt.
Max Verstappen und Daniel Ricciardo müssen den Grand Prix von Russland in Sotschi vom Ende des Feldes in Angriff nehmen.

An beiden Red-Bull-Boliden mussten vor dem 16. Saisonrennen Motorenteile regelwidrig getauscht werden. Damit werden Verstappen und Ricciardo ans Ende des Feldes gereiht.

Das dürfte auch ein Rückschlag für Sebastian Vettel im Titelrennen sein. Der Deutsche hatte auf "Schützenhilfe" von Verstappen gehofft. Am Freitagnachmittag bildeten die Red Bulls hinter Mercedes die zweite Kraft.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Von welchem Startplatz Verstappen und Ricciardo ins Rennen gehen, ist noch nicht klar. Denn auch McLaren-Pilot Fernando Alonso sowie die Toro-Rosso-Fahrer Pierre Gasly und Brendon Hartley fassten Strafen aus. Die Reihenfolge richtet sich nun danach, welcher Pilot zuerst mit neuen Teilen auf die Strecke gefahren ist. (wem)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
SportFormel 1Red Bull Racing

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen