Bein von ÖSV-Star musste erneut zersägt werden

Ski-Star Mirjam Puchner wurde am Wadenbein operiert.
Ski-Star Mirjam Puchner wurde am Wadenbein operiert.Bild: GEPA-pictures.com
Mirjam Puchner plagten nach ihrer schweren Verletzung bei der Ski-WM 2017 (!) erneut Schmerzen. Sie musste zum fünften Mal unters Messer.

Vor drei Jahren zog sich Mirjam Puchner bei der Ski-WM in St. Moritz eine komplizierte Verletzung zu. Der Schien- und Wadenbeinbruch bereitet ihr noch immer Probleme. Die 27-Jährige musste einen weiteren Eingriff vornehmen lassen – den fünften!

Die Salzburgerin will zum Saisonstart, so dieser wegen der Corona-Pandemie rechtzeitig erfolgen kann, wieder an den Start gehen.

Die alte Verletzung hatte ihr zuletzt aber derart große Schmerzen bereitet, dass sie erneut unters Messer musste. Die "Krone" berichtet, dass ÖSV-Arzt Bernd Hiller eine Pseudo-Arthrose im Wadenbein festgestellt hat. Die Enden des Knochens waren nicht richtig zusammengewachsen.

Puchner: "Das Wadenbein musste noch einmal zersägt, totes Gewebe entfernt und mit einer Platte fixiert werden."

Die Operation erfolgte bereits am 12. März und soll erfolgreich verlaufen sein. Nach sechs Wochen konnte Puchner inzwischen sogar die Krücken ablegen. Einer Rückkehr auf den Schnee stehe aktuell nichts im Weg, sagen ihr die Ärzte. Im Juli soll es so weit sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSport-TippsWintersportSki Alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen