Benzin-Betrug bei Ferrari? Formel 1 ändert die Regeln

Ferrari steht in der Formel 1 unter Betrugsverdacht. Nach den schweren Vorwürfen der Konkurrenz reagiert die Motorsport-Königsklasse jetzt mit einer Regeländerung.
Vor allem Red-Bull-Pilot Max Verstappen erhob schwere Vorwürfe gegen die Italiener. "Das bekommst du, wenn du aufhören musst, zu schummeln", meinte er nach dem US-Rennen Anfang November und spielte damit auf den Verdacht an, dass Ferrari bei der Benzinnutzung betrügen würde. Denn Sebastian Vettel und Charles Leclerc konnte damals keine guten Leistungen zeigen, unmittelbar vor dem Rennen gab es von den Regelhütern eine Klarstellung, dass das Einspritzen von zusätzlichem Benzin in den Motor untersagt ist.

Der Motorsport-Weltverband FIA reagiert nun mit einer Regeländerung für die kommende Saison. Ab 2020 wird es einen zusätzlichen Durchflussmengen-Sensor geben, der die Benzinnutzung der Boliden besser überwacht. Bisher gab es nur einen Sensor im Tank, der dafür sorgte, dass jeder Bolide den vorgegebenen maximalen Spritverbrauch von 100 Kilo pro Stunde einhält.



CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.



ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ItalienNewsSportMotorsportFormel 1Scuderia Ferrari

CommentCreated with Sketch.Kommentieren