Berberaffen und Mähnenspringer blicken über ganz Wien

Am 16. September wurde die neue Anlage der Mähnenspringer und Berberaffen im Tiergarten Schönbrunn eingeweiht.
Am 16. September wurde die neue Anlage der Mähnenspringer und Berberaffen im Tiergarten Schönbrunn eingeweiht.©Daniel Zupanc
Seit Mitte September dürfen sich die Schönbrunner Berberaffen und ihre Kumpels, die Mähenspringer über eine fantastische, neue Aussicht freuen.

Eineinhalb Jahre wurde an der neuen Anlage für die Berberaffen und Mähnenspringer gearbeitet. Hinter dem Regenwaldhaus entstand eine eindrucksvolle Felslandschaft die den Schönbrunn-Besucher fast glauen lässt, er befände sich im nordafrikanischen Atlasgebirge. Die Mähnenspringer und Berberaffen, die bereits zuvor schon eine Wohngemeinschaft bildeten, freuen sich nun über 1.130 Quadratmetern und dem fantastischen Blick über ganz Wien.

Lesen Sie auch: Hunderte Wiener stehen vor Zoo stundenlang in Schlange >>> 

Stark gefährdet!

Die Berberaffen zählen zu den stark gefährdeten Tierarten und auch die Mähnenspringer sind durch den Lebensraumverlust bedroht. Der Tiergarten Schönbrunn unterstützt deshalb das Artenschutzprojekt "Barbary Macaque Awareness and Conservation (BMAC)", welches ein marokkanisches Bildungsprogramm in den Schulen durchführt, um Aufklärung gegen illegal gehaltene und gefangene Berberaffen zu betreiben.

Lesen Sie auch: Haus des Meeres bietet wieder Kindergeburtstage an >>>

Aufwendig und mit Herz

Die aufwendig kreierte Landschaft bietet den neugierigen Äffchen jede Menge zu entdecken und auch die Mähnenspringer konnten aufgrund der Felsplateaus schon recht viele Muskeln aufbauen. Auch an die kalten Wintermonate hat man für die ursprünglichen "Afrikaner" gedacht und Heizplatten integriert, die für warme Plätzchen auf dem Areal sorgen.

Für die Besucher ist es ebenfalls ein Highlight, da die neue Anlage viele Blickwinkel bietet. Am oberen Ende sehen sie von einer Beobachtungsplattform die Tiere und dahinter eröffnet sich ein Blick über ganz Wien. Einen weiten Blick über die Stadt ermöglicht auch ein neu geschaffenes Gastro-Angebot. Mit dem „Mähnenspringer-Buffet“ kann man einen Teil des Dachs des Regenwaldhauses betreten, das Treiben in der WG von Mähnenspringern und Berberaffen beobachten und auch einen Ausblick auf den Nordosten Wiens genießen.

Im Frühjahr 2020 wurde mit den Bauarbeiten gestartet. Die Baukosten belaufen sich auf 1,3 Millionen Euro, die von der Schönbrunner Tiergarten Ges.m.b.H. getragen wurden. Der Verein der Freunde des Tiergartens steuerte 100.000 Euro bei.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
Tiergarten SchönbrunnStadt- und WildtiereWienTierschutz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen