Beric zu Rapid? "Haben mehrmals angefragt"

Robert Beric brach seine Leihe in Belgien ab, wäre zu haben. Rapid-Sportdirektor Fredy Bickel über die Möglichkeit einer Rückholaktion.
Vor zwei Jahren schoss Robert Beric Rapid gegen Ajax Amsterdam ins Europa-League-Play-off. Die Hütteldorfer schrammten an der Gruppenphase vorbei, konnten ihren Star-Stürmer nicht mehr halten. Der Slowene wechselte für 7,5 Millionen Euro zu St. Etienne.

In der Ligue 1 wurde er nie glücklich. Ein Kreuzbandriss warf ihn schon nach kurzer Zeit weit zurück. 2014/15 hatte er für Rapid noch 27 Tore erzielt. Seinen Torriecher ließ er in Wien zurück. Eine Leihe sollte ihn wieder auf Schiene bringen. Im Sommer holte ihn der RSC Anderlecht nach Belgien. Zum Jahreswechsel wurde der Vertrag einvernehmlich, ein halbes Jahr vor dem Ablauf, gekündigt.

Beric ist zurück in Frankreich, soll bei seinem Klub aber endgültig vor dem Abschied stehen. Ins Trainingslager durfte er nicht mitreisen. So mancher Rapid-Fan machte sich Hoffnungen auf eine Rückholaktion. In Hütteldorf sehnt man sich nach einem Torjäger seines Profils.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Sportdirektor Fredy Bickel hat aber schlechte Nachrichten für die eigenen Anhänger. "Er ist für uns finanziell einfach nicht tragbar", zerstreute er in der "Krone" Gerüchte um einen Transfer-Kracher im Jänner. Die Fans sind aber nicht die einzigen, die Beric gerne wieder im grün-weißen Trikot sehen würden. Bickel gibt zu: "Wir haben bei ihm mehrmals angefragt, erstmals im Sommer."

(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen