Berlusconi sagt "Si" - Boateng zu Schalke

Krisenklub Schalke 04 hat in letzter Minute einen Transfercoup gelandet. Kevin-Prince Boateng wechselt vom AC Milan zu den "Knappen". Davor musste erst Silvio Berlusconi seinen Sanktus geben.

Krisenklub Schalke 04 hat in letzter Minute einen Transfercoup gelandet. Kevin-Prince Boateng wechselt vom AC Milan zu den "Knappen". Davor musste erst Silvio Berlusconi seinen Sanktus geben.

Drei Runden, ein Punkt - für ÖFB-Kicker Christian Fuchs und seine Schalker ging der Saisonstart gründlich in die Hose. Das Management hat nun reagiert und rund zwölf Millionen Euro in die Hand genommen, um Boateng nach Gelsenkirchen zu lotsen. Vor zwei Wochen begannen die Planungen am Transfer, nachdem schlussendlich auch Klubboss Silvio Berlusconi einwilligte, durfte er Milan verlassen.

"Die Bundesliga ist die beste Liga der Welt, und da gehören auch die besten Spieler hin", erklärte der Mittelfeldspieler selbstbewusst. Der 26-Jährige, der einen Ruf als "Bad Boy" hat, wurde als Führungspersönlichkeit geholt und soll das Ruder herumreißen. Gut möglich, dass er schon am Samstag gegen Leverkusen zum Einsatz kommt. "Es ist möglich, dass er spielt. Wir haben ihn nicht für die Bank geholt. Ich habe schon eine Idee, wie ich ihn einsetzen kann", so Trainer Jens Keller.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen