Biathlon-Queen gesteht: "Machte früher viel Party"

Die Italienerin Dorothea Wierer ist mit Silber und Gold der Star der Biathlon-WM in Antholz.
Die Italienerin Dorothea Wierer ist mit Silber und Gold der Star der Biathlon-WM in Antholz.Bild: imago sportfotodienst

Mit einer Silber- und einer Goldmedaille ist Lokalmatadorin Dorothea Wierer der große Star der Biathlon-WM in Antholz. Als Juniorin nahm es die 29-Jährige aber noch nicht ganz so ernst mit dem Sport...

Keine zehn Kilometer von ihrem Heimatort entfernt räumt Dorothea Wierer bei der Biathlon-WM im südtirolerischen Antholz groß ab. Mit der Mixed-Staffel holte die 29-Jährige die Silbermedaille, in der Verfolgung krönte sie sich zur Weltmeisterin.

"Es ist ein Wahnsinnsgefühl, mich vor eigenem Publikum zur Weltmeisterin zu küren. Ich wusste, dass ich gut schießen musste, um hier etwas zu holen. Das ist mir gelungen", freut sich Wierer, die mit 450.000 Fans auf Instagram DER Star der Biathlon-Szene ist. Selbst Ausnahmeathlet Martin Fourcade (fünffacher Olympiasieger, elffacher Weltmeister) kommt da mit seinen 433.000 Fans nicht mit.

Es ist vor allem die erfrischend offene und ehrliche Art, mit der die Italienerin ihre Fans begeistert. "Ich versuche, Spaß zu haben im Leben", gestand sie zum Beispiel in einem Interview mit der "Gazzetta dello Sport". Ihre Profi-Karriere stand in ihrem Leben nicht immer an erster Stelle. "Ich habe als Juniorin anderes gemacht, ich hatte Spaß und habe viel Party gemacht. Aber am Ende hatte ich ein gewisses Talent."

Und das kann man ihr beim besten Willen nicht absprechen. Wierer lief und schoss sich bereits zu insgesamt acht WM-Medaillen. Doch noch ist ihre Heim-WM noch nicht vorbei...

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Forza ItaliaGood NewsSport-TippsWintersportBiathlon

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen