Bickel konkret: Rapid auf Rang 3 und Djuricin bleibt

Wer sitzt nächste Saison auf der Rapid-Trainerbank? Diese Frage beantwortet jetzt Sportchef Bickel. Wenn Grün-Weiß Dritter wird, ist es Djuricin.

Seit Monaten wird spekuliert, wer nächste Saison auf der Trainerbank von Rapid Wien Platz nehmen wird. Noch im Dezember hatte Sportdirektor Fredy Bickel angekündigt, mit Coach Goran Djuricin verlängern zu wollen. Bis dato ist nichts passiert.

Das rührt Spekulationen, die den Schweizer allerdings kalt lassen. "Fakt ist: Ich hab nur mit Gogo über die Zukunft gesprochen. Wir glauben an ihn, an diesen Staff, sind im ständigen Austausch", so der Schweizer am Rande des 4:2-Siegs in Mattersburg gegenüber Sky.

Rang drei bringt neuen Vertrag

Dabei wurde auch ein klares Ziel formuliert: "Wir sind offen mit ihm. Er weiß, woran er ist. Es müssen aber die Resultate stimmen", so der Schweizer. Und nannte konkrete Ziele. "Es geht nicht um Punkte, nicht um das Cupfinale. Wenn Djuricin Dritter wird, bleibt er. Das wären dann auch die Ziele, die wir erreichen wollen."

Nichts Neues für den Coach, der mit der Forderung nach Rang drei locker umgeht. "Ich kenne das Ziel. Unser Schiff ist gut unterwegs, wir sind auf Kurs", so der 43-Jährige.

Mit dem 4:2-Erfolg in Mattersburg festigten die Hütteldorfer den geforderten dritten Tabellenplatz.

(wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballBundesligaSK Rapid WienFredy Bickel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen