Bickel: "Schwab darf nur nach Italien wechseln"

Verliert Rapid im Sommer auch Kapitän Stefan Schwab. Sportdirektor Bickel erklärt, dass er nur nach Italien wechseln dürfte. Frankfurt gehört nicht dazu.

Vor dem Bundesliga-Spiel gegen den SCR Altach gab Rapid-Sportdirektor Fredy Bickel ein Update zur Kaderplanung. Die zahlreichen Abgänge bereiten ihm kein Kopfzerbrechen, allerdings muss der Schweizer um seinen Kapitän zittern.

"Mit Stefan Schwab haben wir eine Abmachung, dass wir uns bei einem guten Angebot aus Italien nicht querlegen würden. Dass Frankfurt Interesse hat, das macht mir ein wenig Sorgen. Aber Frankfurt liegt meines Wissens nicht in Italien", erklärte die Schweizer.

"Hoffe, dass kein großer Klub kommt"

Der Rapid-Kapitän könnte trotzdem den Abflug machen: "Es wird schwierig sein, Schwab zu halten. Eigentlich wünsche ich ihm eine wunderbare Karriere, aber ich wünsche es ihm eigentlich im Moment nicht. Mein Hoffnung ist, dass kein großer Klub kommt und dass er bei uns bleibt."

"Die anderen Abgänge bereiten mir kein Kopfzerbrechen. Wir wussten, dass Louis Schaub gehen wird, wenn das Angebot passt. Joelinton war auch nicht zu halten und dass Steffen Hofmann aufhört, wussten wir auch. Mario Pavelic sucht außerdem eine neue Herausforderung", klärt Bickel auf.

Auch Thanos Petsos wird Rapid ziemlich sicher wieder verlassen: "Wir haben die Option nicht gezogen, man muss davon ausgehen, dass er nicht mehr bei uns bleiben wird." (Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenSport-TippsFussballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen