Bisse beim Sex: Spinnen machen?s vor

Auf Bisse beim Liebesspiel steht eine neu entdeckte Spinnenart. Peter Jäger vom Senckenberg Forschungsinstitut in Frankfurt hat die bislang unbekannte Gattung aus der Familie der Riesenkrabbenspinnen ausfindig gemacht, wie das Institut mitteilte.
Auf Bisse beim Liebesspiel steht eine neu entdeckte Spinnenart. Peter Jäger vom  in Frankfurt hat die bislang unbekannte Gattung aus der Familie der Riesenkrabbenspinnen ausfindig gemacht, wie das Institut mitteilte.

Die weiblichen Spinnen weisen  paarweise Bissspuren an ihren Vorderkörpern auf. Die männlichen Spinnen haben hingegen keine Spuren. Warum sie bei der Paarung gegenüber den Weibchen wilder vorgehen, weiß Jäger nicht. Auffällig an den Tieren sind außerdem Borstenbüschel an den Fußspitzen, die helfen sollen, auf der Sandoberfläche nicht einzusinken. Die Beinspannweite der Spinnen liegt zwischen acht und zehn Zentimetern. 
Die neu entdeckten Riesenkrabbenspinnen leben in der südafrikanischen Wüste. Die Tiere sind nachtaktiv und halten sich hauptsächlich in Sand-Löchern auf. Da es sehr schwierig ist, die Spinnen dort aufzuspüren, griff Jäger auf Sammlungen des Instituts in Deutschland und Namibia zurück. 

Dort entdeckte er die Achtbeiner - molekular-genetische Untersuchungen haben den Angaben zufolge die Zugehörigkeit zur neuen Gattung bestätigt. Er nannte sie "May bruno". 
Vor einigen Jahren entdeckten Jäger und seine Kollegen in Laos eine "Riesenkrabbenspinne ohne Augen".
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen