Bitter! Hofmann auch im Derby nur Tribünengast

Steffen Hofmann verpasst das 323. Wiener Derby! Der Rapid-Ehrenkapitän hat keinen Platz im Kader und muss auf der Tribüne Platz nehmen.

Steffen Hofmann bestreitet seine 16. und letzte Rapid-Saison. Zum Spielen kommt er jedoch kaum. Ganze 164 Einsatzminuten durfte er bei drei Liga-Einsätzen sammeln.

Und das, obwohl der 37-Jährige laut Eigenaussage topfit ist. Das Problem ist aktuell die Legionärs-Regelung der Bundesliga. Will ein Klub Geld aus dem so genannten Ö-Topf kassieren, dürfen nur sechs Ausländer am Spielbericht stehen.

Hofmann ist meist das "siebente Rad am Wagen" – und muss auf die Tribüne. "Lustig ist das nicht", gestand er vor wenigen Wochen im "Heute"-Gespräch.

Schöttel behält Rekord

Auch im heutigen Derby gegen die Austria verzichtet Trainer Goran Djuricin – sofern kein Last-Minute-Verletzter zu beklagen ist – auf die Rapid-Ikone. "Eine unangenehme Entscheidung", gesteht er.

Hofmann, der in seiner Karriere 47 (!) Derbys bestritten hat, kann die Bestmarke von Peter Schöttel (50) daher nicht mehr überbieten, maximal einstellen – sofern er am Mittwoch im Cup-Achtelfinale, als auch in den zwei Frühjahrs-Derbys eingesetzt wird. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsSport-TippsFussballBundesligaSK Rapid WienSteffen Hofmann

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen