Bittere Tränen! Hütter im Akia am Weg ins Spital

Bittere Nachrichten vom Weltcupfinale in Soldeu. Conny Hütter verletzte sich beim Comeback in der Abfahrt erneut.
Pechvogel Conny Hütter bleibt der Verletzungsteufel treu. Bei ihrem Comeback in den Ski-Weltcup verletzte sich die Österreicherin am Mittwoch erneut.

In der letzten Saison-Abfahrt in Soldeu verlor sie die Kontrolle, kam zu Sturz. Hütter lag sichtlich unter Schmerzen vor dem Fangnetz, musste medizinisch versorgt werden.

Die 26-Jährige wurde mit dem Akia abtransportiert und ins Spital gebracht. Ihr Gesicht vergrub sie dabei schluchzend in ihren Handschuhen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Kein Wunder! Im Februar hatte ihr ein Sturz in der Abfahrt von Garmisch-Partenkirchen den Start bei der Ski-WM in Aare gekostet. Sie hatte sich gerade erst von ihrem Innenbandeinriss im rechten Knie erholt.

Mehr folgt. (SeK)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
NewsSportWintersportSki alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen