Österreich-News

Blackout-Gefahr! Bundesheer gibt Bevölkerung neue Tipps

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner spricht von einer "hohen Wahrscheinlichkeit" eines Blackouts. Das Bundesheer gibt deswegen neue Tipps.

Leo Stempfl
Verteidigungsministerin Klaudia Tanner mit dem Personal der Lehr- und Versuchsküche der Heereslogistikschule in Wien, die das Blackout-Kochbuch entwickelt hat.
Verteidigungsministerin Klaudia Tanner mit dem Personal der Lehr- und Versuchsküche der Heereslogistikschule in Wien, die das Blackout-Kochbuch entwickelt hat.
Carina Karlovits/Bundesheer

"Dass ein Blackout – also ein großflächiger und länger andauernder Ausfall der Strom- und Energieversorgung – eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweist, wird in wissenschaftlichen Studien und Risikoberichten hinreichend belegt", sagt Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (VP) einleitend in einer neuen Publikation des Bundesheers. Ein Ausfall der Energie- und Stromversorgung sei durchaus realistisch, das hätten die letzten Monate gezeigt.

Bis ein solches Blackout und alle dadurch entstehenden Probleme behoben sind, kann aber einige Zeit vergehen. Um der Bevölkerung in solch einem Fall zu helfen, hat sich das Bundesheer nun etwas Neues einfallen lassen. Unter dem Motto "Ohne Mampf kein Kampf" wurde ein "Blackout-Kochbuch" entwickelt.

Vom "Eiergericht pikant" zum "Süßen Schmarren"

Dieses findet sich ab sofort frei abrufbar im Internet und wurde durch die Lehr- und Versuchsküche an der Heereslogistikschule gestaltet. Einerseits soll gezeigt werden, wie man ohne Strom kochen kann, andererseits sollen so Lebensmittel aus dem Kühlschrank zubereitet werden können, bevor sie verderben.

In der Einleitung des Kochbuchs finden sich ein paar grundlegende Tipps zur Trinkwasserbevorratung und der Einrichtung einer Notkochstelle. Sodann geht es direkt ans Eingemachte: Für jede Mahlzeit wurden passende Gericht kreiert.

Zum Frühstück gibt es etwa das "Eiergericht pikant", mittags kann man zwischen dem "Erdäpfelgericht", dem "Nudelgericht" und dem "Reisgericht" wählen. Als Beilage bietet sich ein einfaches Fladenbrot an. Abends wird etwa eine Brotsuppe und Süßer Schmarren vorgeschlagen.

;