"Blödsinn" – Kein Hirscher-Sensationsstart in Kitzbühel

Marcel Hirscher wird nicht in Kitzbühel als Vorläufer starten.
Marcel Hirscher wird nicht in Kitzbühel als Vorläufer starten.Picturedesk
Marcel Hirscher wird nicht auf die große Ski-Bühne zurückkehren. Gerüchte über einen Start in Kitzbühel wurden nun dementiert. 

Unmittelbar vor dem Hahnenkamm-Wochenende wurde spekuliert, Hirscher könnte im Slalom auf dem Ganslernhang als Vorläufer an den Start gehen, dabei die Weltcup-Tauglichkeit seiner Ski-Marke "Van Deer" unter Beweis stellen. 

Derartige Pläne - auch ein Start auf der Planai in Schladming wurde kolportiert - habe es nie gegeben, wie Skimarken-Geschäftsführer Dominic Tritscher der "APA" erzählte, sogar von einem "Blödsinn" sprach. "Marcel wird so gesehen sicher der Vorläufer des Jahres", kommentierte Tritscher die Meldung launig. Hirscher werde aber weitere Sponsorentermine in Kitzbühel wahrnehmen. 

Papa Hirscher kommt zur Skimarke

Bewahrheitet haben sich jedoch die Gerüchte um Hirscher-Papa Ferdinand, der seine Tätigkeit als Trainer der ÖSV-Riesentorläufer an der Seite von Mike Pircher auf eigenen Wunsch beendete, nun ebenfalls bei "Van Deer" einsteigt. Damit wird das aktuell sechs Personen umfassende Unternehmen verstärkt. 

"Dass Ferdinand dem Familienunternehmen beitreten wird, ist und war immer die logische Konsequenz", erzählte Tritscher. Welche Position Papa Hirscher einnehmen werde, sei jedoch noch offen. 

Die Skimarke des achtfachen Gesamtweltcupsiegers möchte womöglich bereits in der kommenden Saison in den Weltcup einsteigen. Skistars konnte die Marke allerdings noch nicht präsentieren. "Wir befinden uns erst in Phase eins von vielen", erklärte Tritscher. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Ski AlpinMarcel Hirscher

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen