Blut schwitzen!

Bild: GEPA

Vor einem Jahr überraschte die Austria noch in der Champions League. Jetzt steht sie am Tabellenende der heimischen Liga. Weil die Spieler den Schalter nicht umlegen konnten. Gelingt ihnen das weiter nicht, wird sie dort bleiben

.

Im Duell mit dem Vorletzten heißt es Ärmel aufkrempeln, Gas geben und Blut schwitzen. Mit Ried kommt zum Glück für die Veilchen keine Übermannschaft. Wie die Austrianer haben die Innviertler die Philosophie des neuen Trainers noch nicht umsetzen können. Viel Zeit, um das abzuwarten, bleibt aber weder Oliver Glasner noch Gerald Baumgartner.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen