Info-Hotline für Patienten

Böhler-Spital informiert Patienten per Post über OPs

Viele Patienten sind noch unsicher, wie es mit ihren geplanten OPs im Lorenz-Böhler-Spital weitergeht. Sie werden nun schriftlich informiert. 

Wien Heute
Böhler-Spital informiert Patienten per Post über OPs
Bis zum 25. März wird im Lorenz Böhler noch operiert. Patienten, die danach einen OP-Termin haben, werden schriftlich informiert. 
Heute

Die Absiedelung des Spitals ist bereits in vollem Gang. Wie "Heute" berichtete, wird nur noch bis 25. März am Standort in Wien-Brigittenau operiert. Patienten, die erst danach einen Termin haben, werden nun per Post informiert. 

Terminverschiebungen "unvermeidbar"

Operationen, die nach dem 25. März stattfinden, werden entweder im Traumazentrum Wien-Meidling oder im AKH durchgeführt, so die AUVA in einer Aussendung. Aktuell sei man in Verhandlungen bezüglich zusätzlicher Spitalsinfrastruktur, um die geplanten Eingriffe so zügig wie möglich abwickeln zu können. 

Zwar werden durch diese Verlagerungen Terminverschiebungen "unvermeidbar", wie es heißt, man versichert jedoch, dass keine geplante Operation ersatzlos gestrichen wird. Jene Patienten, die von den Verschiebungen betroffen sind, werden in den nächsten Tagen schriftlich kontaktiert. 

Ansprech-Möglichkeiten für Patienten geschaffen

379 Operationen sind es, die derzeit noch ausstehen und verschoben werden müssen. Bei mehr als der Hälfte davon geht es um orthopädisch-assoziierte Eingriffe oder um eine Metallentfernung. 165 Eingriffe sind unfallchirurgisch-assoziiert, umfassen etwa Kreuzbandverletzungen oder rekonstruktive Eingriffe. 

Arbeitsunfälle werden weiterhin prioritär behandelt, alle weiteren Eingriffe darüber hinaus werden nach medizinischer Dringlichkeit verschoben. Operiert wird auch weiterhin von den bewährten Teams aus dem Lorenz Böhler Spital, nur an anderen Standorten. Patienten, die weiterhin Fragen haben, können sich an die Info-Hotline unter 05 9393-22111 oder per Mail an [email protected] melden

Die Bilder des Tages

1/76
Gehe zur Galerie
    <strong>14.06.2024: "Weil wir keine Wiener sind!" Sohn wieder weggeschickt.</strong> Eine Mutter eilte mit ihrem kranken Sohn ins AKH Wien. <a data-li-document-ref="120042066" href="https://www.heute.at/s/weil-wir-keine-wiener-sind-sohn-wieder-weggeschickt-120042066">Trotz Überweisung hätten sie die behandelnden Ärzte allerdings wieder heimgeschickt &gt;&gt;&gt;</a>
    14.06.2024: "Weil wir keine Wiener sind!" Sohn wieder weggeschickt. Eine Mutter eilte mit ihrem kranken Sohn ins AKH Wien. Trotz Überweisung hätten sie die behandelnden Ärzte allerdings wieder heimgeschickt >>>
    Leserreporter

    Auf den Punkt gebracht

    • Das Lorenz-Böhler-Spital informiert Patienten schriftlich über die Verlegung geplanter Operationen an alternative Standorte, da das Spital in Wien-Brigittenau bis zum 25.März umzieht
    • Etwa 379 ausstehende Operationen werden aufgrund des Umzugs verschoben, wobei unfallchirurgische Eingriffe weiterhin Priorität haben und keine Operationen ersatzlos gestrichen werden
    • Bei Fragen können sich Patienten an die Info-Hotline oder per E-Mail an [email protected] wenden
    red
    Akt.