Bolide zusammengeflickt - Toro Rosso droht Ärger

Bei der technischen Abnahme der Autos am Donnerstag hat die FIA schwere Mängel am Boliden von Carlos Sainz Jr. festgestellt.
Am Wochenende steht der Grand Prix von Großbritannien in Silverstone auf dem Programm. Red Bull-Schwesterteam Toro Rosso droht schon Ärger, bevor die Boliden überhaupt ein erstes Mal auf der Strecke waren.

Bei der technischen Abnahme der Autos am Donnerstag entdeckten die Regelhüter der FIA ein Detail am Boliden von Carlos Sainz Jr., das ihnen gar nicht gefiel. Ein Radseil des Autos wurde einfach mit einem Knopf zusammengeflickt. Genau diese Seile sollen verhindern, dass Räder bei einem Crash davonfliegen.

Bis zum freien Training am Freitag müssen die Bullen-Mechaniker also eine Nachtschicht einschieben, um den Defekt nach den FIA-Vorgaben zu reparieren, sonst darf Sainz nicht auf die Strecke.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.



(Heute Sport)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
LondonSportMotorsportFormel 1

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen