Kärnten

Bombendrohung in Klagenfurt – Schule evakuiert

Nächste Bombendrohung in Kärnten! Erneut musste am Dienstag eine Schule in Klagenfurt evakuiert werden. Die Polizei ermittelt.

Andre Wilding
Die Schüler wurden in Sicherheit gebracht.
Die Schüler wurden in Sicherheit gebracht.
Getty Images/ Symbolbild

Bei der Landesleitzentrale ging am Dienstag kurz nach 12.00 Uhr ein Notruf ein, dass auf einer Wand auf dem WC einer Bildungseinrichtung in Klagenfurt am Wörthersee, eine Bombendrohung in slowenischer Sprache geschrieben wurde.

Es wurde unverzüglich eine Evakuierung der Schule eingeleitet und sämtliche Personen aus dem unmittelbaren Gefahrenbereich weggewiesen.

Es folgte eine Durchsuchung des Schulgebäudes durch sprengstoffkundige Organe und Sprengstoffspürhunde. Um 13:15 Uhr war die Durchsuchung abgeschlossen.

Keine Bombe gefunden

Es konnten keine Bombe oder sonstige gefährliche oder verdächtige Gegenstände vorgefunden werden. Die Schule wurde freigegeben und der Schulbetrieb konnte wieder aufgenommen werden.

Im Zuge der Amtshandlung wurden weder Personen verletzt noch Sachen beschädigt. Weitere Ermittlungen wurden aufgenommen.

1/83
Gehe zur Galerie
    <strong>21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern</strong>. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. <a data-li-document-ref="120043667" href="https://www.heute.at/s/mehr-netto-so-will-neos-chefin-unser-gehalt-aendern-120043667">Der große "Heute"-Talk.</a>
    21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. Der große "Heute"-Talk.
    Sabine Hertel