Boris Becker pokerte in Wien um halbe Million!

Tennis-Legende Boris Becker steckt im Schuldensumpf. Gestern pokerte er in Wien aber um eine halbe Million Euro.
In den letzten Monaten jagte eine Negativ-Schlagzeile über die Tennis-Legende Boris Becker die nächste. Der Deutsche hat enorme Schulden. Laut jüngsten Informationen der "Bunte" steht er bei seinen Gläubigern mit unglaublichen 61 Millionen Euro in der Kreide.

Becker pokerte in Wien



Das hielt Becker nicht davon ab, am Freitag in Wien um großes Geld zu pokern.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Im Montesino Card Casino im Wiener Gasometer spielte er um 500.000 Euro Preisgeld. Er forderte dabei unter anderem Fedor Holz, den besten deutschen Spieler aller Zeiten. Becker war als Botschafter eines Online-Poker-Portals eingeladen.

Becker zeigte sich gut gelaunt und stand den Casino-Gästen für Fotos zu Verfügung.

"Eigentlich komme ich ja mehr vom Schach und Backgammon. Als ich dann mit dem Pokern begonnen habe, wurde mir ein halbes Jahr ein Profitrainer zur Verfügung gestellt. Bei meinem ersten Tournier in Monte Carlo hab ichs dann sogar bis ins Finale geschafft. Das hat mich angespornt, die Sache weiter zu verfolgen", erzählt Becker über seine Poker-Leidenschaft.

(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsSportTennisBoris Becker

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen