Bosnischer Coach schlägt Spieler einen Zahn aus

Diese Szenen schocken die Fußballwelt. Nach dem WM-Qualifikations-Duell zwischen Bosnien-Herzegowina und Griechenland flogen die Fäuste.

Bereits beim Abspielen der Nationalhymnen zeigte sich die aufgeladene Stimmung in Zenica. Die bosnischen Fans ließen während der griechischen Hymne ein gellendes Pfeifkonzert los. Dies erhitzte die griechischen Anhänger dermaßen, dass sie sich eine Schlägerei mit der Polizei lieferten.

Doch nach dem Abpfiff des 0:0 ging es auch auf dem Platz rund. Auslöser waren die AS-Roma-Teamkollegen Edin Dzeko und Kostas Manolas, die sich ein Wortgefecht lieferten. Dies ging schnell in ein Handgemenge über.

Schnell eilten die Teamkollegen und Betreuer auf beiden Seiten herbei. Es folgte eine wilde Schlägerei. Dabei schlug der bosnische Co-Trainer Stephan Gilli dem Griechen Giannis Gianniotas in bester Box-Manier ins Gesicht. Der Kicker verlor dabei einen Zahn.

Nun muss die FIFA über Konsequenzen entscheiden. Der Weltverband wird wohl Ermittlungen aufnehmen. Beiden Nationalverbänden drohen für die Vorkommnisse auf dem Rasen und den Tribünen Sanktionen.

(wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballUefa

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen