Schei... – Helfer löscht brennendes Auto mit Gülle

Mitten auf einer Straße in Russland hatte ein BMW Feuer gefangen. Kurz darauf geschah das Unglaubliche.
Anstatt der Feuerwehr kam ein landwirtschaftliches Fahrzeug mit einem Jauchetank vorbei und sprang für einen Löscheinsatz ein. In der Not frisst der Teufel bekanntlich Fliegen. Mit dem dicken Absaugschlauch übergoss der Mann das brennende Auto mit Fäkalien.

Ob das am Ende eine so gute Idee war, ist fraglich. Das Feuer wurde zwar schnell gelöscht... doch irgendwie riechts jetzt etwas streng in dem Auto. Ob diese besondere Duftnote jemals wieder verfliegt?

Auch in Österreich wurde diese eklige Methode zur Brandbekämpfung schon angewandt: Als vor knapp zwei Jahren bei einem Großbrand in Pucking (Linz-Land) das Löschwasser ausging, stand die Feuerwehr vor einem großen Problem. Die Einsatzkräfte zapften kurzerhand die Güllegrube an.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
RusslandNewsWeltAutosBrand/Feuer

CommentCreated with Sketch.Kommentieren