Bresnik: "Weiß nicht, ob ich Coach von Thiem bin"

Dominic Thiem schlägt in Monte Carlo auf – doch hat er Coach Günter Bresnik endgültig abserviert? Der Trainer gibt Einblick in eine rätselhafte Beziehung.

Tennis-Ass Dominic Thiem und Coach Günter Bresnik – ist die Langzeit-Beziehung endgültig gelaufen? Der Trainer rätselt über seinen Status bei Österreichs Nummer eins, auch aus Thiems Umfeld hört man, dass die endgültige Entscheidung über die Zukunft des Duos noch nicht gefallen ist. Wie geht es weiter?

Fest steht, dass Thiem derzeit nach Monte Carlo reist, um beim Masters-1000-Turnier die Sandplatz-Saison zu eröffnen. "Ich freue mich schon sehr darauf. Es ist, als würde man nach Hause kommen", meint er über das Turnier im Fürstentum.

Bresnik rätselt inzwischen auf "ServusTV" selbst über den eigenen Status. Ist er noch Trainer von Thiem? "Das weiß ich selbst eigentlich nicht so genau", meint er. "Für mich steht nichts fest. Die meisten Dinge sind unausgesprochen."

Das meint auch Thiems Vater Wolfgang, der zuletzt selbst seinen Sohn in der Südstadt trainierte. "Natürlich sind einige Sachen noch nicht ausgesprochen. Im Moment zählt aber die Sandplatzsaison. Dass dann für klare Fronten gesorgt werden muss, ist logisch", erklärt er.

Egal, ob die Zusammenarbeit fortgesetzt wird, oder Touring-Coach Nicolas Massu die Zukunft gehört, Bresnik sieht es ohne Groll: "Das ultimative Ziel eines Trainers sollte sein, dass er unnötig ist. Und sollte ich unnötig sein, habe ich das Ziel erreicht. Aber ich weiß es nicht, weil es das Gespräch noch nicht gegeben hat." Leise Kritik gibt es nur an der Vorgehensweise von Thiem: "Die Form, wie sich das abspielt, ist vielleicht diskutierbar", meint Bresnik. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsSport-TippsTennisATPDominic Thiem

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen