Bullen-Fans: So gefährlich wird der Dortmund-Clash

Vor dem Achtelfinal-Kracher zwischen Dortmund und Salzburg herrscht Anspannung. Die Bullen-Fans erwarten Strenge Maßnahmen.
Am Donnerstag ist es soweit! Die Bullen fordern im Achtelfinale der Europa League Peter Stöger und seinen BVB. In Dortmund zittert man vor Fan-Ausschreitungen. Der Kracher gilt als Hochsicherheitsspiel.

Im Ruhrpott gelten der Konzern Red Bull und seine Fußball-Klubs als verpönt. Der BVB-Anhang tüftelte schon mehrfach Protest-Aktionen gegen die deutsche Filiale, RB Leipzig, aus. Nun ist der kleine Bruder aus Salzburg zu Gast im Hexenkessel Signal Iduna Park.

Sicherheitsmaßnahmen in Dortmund



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Polizei fürchtet um die Sicherheit der mitgereisten Fans. Wenn der Fan-Zug am Donnerstagnachmittag in Dortmund ankommt, werden die Österreicher direkt zum Stadion eskortiert. Eine normale Anreise mit den Öffis zum Spiel wäre zu gefährlich.

Red-Bull-Fans, die am Abend vor dem Spiel durch die Stadt gehen, wird dringend empfohlen, auf Fan-Bekleidung zu verzichten.

Provokationen gab es schon im Vorfeld. Dortmunder Fans sorgten mit einer Aktion für Aufsehen. Sie sammelten für den "wahren Verein der Stadt" Spenden: SV Austria Salzburg. Die 50 Fanklubs verkaufen symbolische Tickets zu je 10 Euro pro Person. Bis dato ist noch nicht bekannt, wie viele davon verkauft wurden.

(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
DortmundNewsSportFußballEuropa LeagueFC Red Bull Salzburg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen