Bullen-Gegner: Pizza war schon zur Halbzeit bereit

Bild: GEPA-pictures.com
Salzburg ist in der Champions-League-Quali weiter. Gegner Hibernians ging mit 0:6 unter und leistete sich einen Pizza-Fauxpas.

Red Bull Salzburg ist dem Traum, endlich die Gruppenphase der Champions League zu erreichen, einen Schritt näher gekommen. Die Bullen setzten sich am Mittwoch im Rückspiel gegen den maltesischen Meister Hibernians mit 3:0 durch und stiegen mit einem Gesamtscore von 6:0 in die dritte Quali-Runde auf.

Dort wartet der kroatische Meister HNK Rijeka auf Salzburg. Ex-Veilchen Alexander Gorgon und Co. wollen sich ein Beispiel an der Liga-Konkurrenz nehmen und den Salzburgern wie Dinamo Zagreb im Vorjahr ein Bein stellen.

Kalte Pizza nach der Klatsche

Gegner Hibernians war in beiden Spielen gegen den heimischen Double-Sieger maßlos überfordert. Bei den Gästen lief am Mittwoch gar nichts zusammen - sogar die Pizza war kalt!

Die Malteser leisteten sich in der Mozartstadt einen kulinarischen Fauxpas. Eigentlich wollten die Gäste nach dem Spiel in der Kabine gemeinsam Pizza essen. Wie ORF-Reporter Christian Diendorfer verriet, lief bei der Bestellung etwas falsch.

Schon zur Pause wurden 28 Pizzen geliefert. Nach der Klatsche gegen die Bullen mussten sich die unterlegenen Euro-Fighter auch noch mit einer kalten Pizza zufrieden geben.

(SeK)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Salzburger FestspieleGood NewsSport-TippsFussballChampions LeagueFC Red Bull Salzburg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen