Bundesliga-Klubs mit Islamisten als Security?

Zwei deutsche Bundesliga-Klubs haben brisante Meldungen an die Polizei abgegeben! Der Grund sind Angestellte einer Security-Firma.
Zwei deutsche Bundesliga-Klubs stehen auf dem Prüfstand von Ermittlern. Der Grund: Sie haben mit einer Security-Firma zusammengearbeitet, bei der Islamisten tätig gewesen sein sollen.

Werder Bremen und der SC Paderborn sind die Teams, mit denen der deutsche Staatsschutz in Kontakt getreten ist. Im Fokus der Ermittler: Zwei Mitarbeiter einer Security-Firma, die Kontakte zu gewaltbereiten Islamisten haben sollen.

Laut deutschen Medien geht es konkret um zwei Brüder aus Tschetschenien. Sie haben bei einem Sicherheitsunternehmen in Paderborn gearbeitet und waren über ein Subunternehmen auch in Bremen tätig. Einer der beiden soll bereits 2015 damit aufgefallen sein, dass er Sympathien für das Attentat auf die französische Satire-Zeitschrift "Charlie Hebdo" gehegt habe.

CommentCreated with Sketch.5 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Paderborn-Pressesprecher Matthias Hack erklärt: "Wir haben vor einigen Wochen von dem Thema Kenntnis erlangt und dies umgehend geprüft. Es gab dabei auch einen Austausch mit der Polizei und dem Sicherheitsunternehmen. Wir haben festgestellt, dass die beiden seit längerer Zeit nicht mehr hier im Einsatz waren. Die weiteren Ermittlungen sind Sache der Polizei." (red)



Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandNewsSportTerrorismusIslamSV Werder Bremen

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren