Bundesliga-Spieler sagt "Nein" zur Kurzarbeit

Manfred Fischer
Manfred FischerBild: GEPA-pictures.com
Nicht alle Fußballer sind mit dem Modell der Corona-Kurzarbeit einverstanden. Altach-Regisseur Manfred Fischer entschied zum dagegen. Aus guten Gründen.
In der Bundesliga kündigt ein Klub nach dem anderen an, seine Mitarbeiter in Corona-Kurzarbeit zu schicken. Am Donnerstag machte auch Rapid diesbezügliche Pläne öffentlich.

Bei Altach wählte man ebenfalls das Modell. Nur ein Kicker entschied sich dagegen – Manfred Fischer.

Nicht, weil er seinem Verein Schlechtes will, sondern weil er jenen helfen möchte, die momentan besonders leiden. Der 24-jährige Mittelfeldmann erklärt auf Instagram seine Beweggründe.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Ich habe beschlossen, nicht in Kurzarbeit zu gehen, sondern meinen entsprechenden Gehaltsanteil an die Caritas Vorarlberg zu spenden", schreibt Fischer. "So kann ich jenen helfen, die es derzeit am dringendsten benötigen...vielleicht kann ich so weitere Menschen dazu animieren, zu spenden."

Das komplette Posting findet Ihr hier:





Wer ersetzt Bundesliga-Star Haaland?
Wer ersetzt Bundesliga-Star Haaland?






ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußballBundesliga