Hans Peter Doskozil heiratet seine Julia

Das Burgenland bekommt eine "First Lady": Landeshauptmann Hans Peter Doskozil hat seiner Partnerin einen Antrag gemacht – zwischen einem Glas Wein und gegrilltem Fisch.
F(r)isch verlobt kann man das wohl nennen. Die zweifellos schönste Nachricht am dritten Adventsonntag kommt aus dem Burgenland. Landeschef Hans Peter Doskozil (49) hat seiner Lebensgefährtin Julia (36) einen Heiratsantrag gemacht, "zwischen einem Glas Wein und gegrilltem Fisch", wie die Eventmanagerin nun der "Kronen Zeitung" anvertraut hat. "Das war daher schnell erledigt", fasst die gebürtige Deutsche zusammen – und fügt an: "Wie wir wissen, ist er ja nicht gerade der Romantischste und das wird er auch nicht mehr."

Das ist die "First Lady" des Burgenlands



Das Hochzeitsgerücht kursierte im Burgenland schon länger, Hans Peter Doskozil hat – so er darauf angesprochen wurde – immer nur verschmitzt und höchst verliebt gegrinst. Nun, exakt sechs Wochen vor der Landtagswahl, hat er sein privates Geheimnis schlagzeilenträchtig gelüftet. Doch wer ist die neue "First Lady" des Burgenlands? Blondine Julia ist eine höchst erfolgreiche Werberin aus Köln. Kennengelernt haben sich Doskozil und die PR-Expertin während einer Dienstreise des Politikers, als dieser noch Verteidigungsminister war und beruflich in Köln weilte. Da hat es in einem Club gefunkt, man tauschte Nummern aus, blieb in Kontakt – und intensivierte diesen dann Jahre später.

"Heute" druckte im März das erste gemeinsame Foto



CommentCreated with Sketch.25 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Beim Biathlon in Seefeld (T) trat Doskozil im heurigen März schließlich erstmals mit Julia an seiner Seite auf – und bestätigte "Heute": "Ja, es stimmt, Julia ist meine neue Partnerin." Anfangs führte man noch eine Fernbeziehung, im Frühsommer zog Julia zu Hans Peter Doskozil in das Südburgenland und weicht ihm seither kaum mehr von der Seite. Egal, ob Kulturevent, Ganslessen oder Sportveranstaltung: Julia ist an der Seite des SP-Spitzenrepräsentanten. Auch nach seiner zweiten Stimmband-Operation im Oktober kümmerte sich die 36-Jährige rührend um "Dosko", spornt ihn seither zu seinen Übungen an und nahm ihm die Zweifel, als er ins Grübeln kam, ob er überhaupt noch der Richtige an der Spitze des östlichsten Bundeslands sei.

"Er hat eigentlich gar nicht richtig gefragt. Er ist eh davon ausgegangen, dass ich 'Ja' sage"


Nun also ist eine Hochzeit terminisiert. Den Antrag gab es schon Ende August, im Heimatort der Deutschen am Rhein. Das war aber auch schon das einzig Romantische: "Er hat eigentlich gar nicht richtig gefragt und abgewartet, er ist eh davon ausgegangen, dass ich 'Ja' sage", so die Braut in spe in der "Krone". Auch Ring gab es bisher keinen. Doskozil: "Den bekommt sie eh bei der Hochzeit." Geheiratet werden soll am 30. Mai, im Burgenland und in möglichst kleinem Rahmen. Für Doskozil ist es bereits die zweite Ehe, er ist von der Mutter seiner Kinder Laura (20) und Lukas (18) seit dem Vorjahr geschieden. Getrennt sind die beiden schon länger. Eine kirchliche Hochzeit wird es daher, auch, wenn es die erste Ehe für Julia ist, nicht geben. "Aber", so Doskozil, "vielleicht segnet uns ja Bischof Ägidius Zsifkovics. Weiterer Nachwuchs sei keiner geplant. Aber, wo wir ja schon bei Gottes Segen sind: Der Herrgott gibt, der Herrgott nimmt bekanntlich.

"Wir haben jetzt eine Waage daheim. Mein Ziel sind 99 Kilo. Ich verrate nicht, wie weit ich davon entfernt bin."


Genommen jedenfalls hat die sportliche Julia ihrem Hans Peter auch einigen unnötigen Ballast. Er hat abgenommen – zwar nicht so viel wie die SPÖ im Bund, aber dennoch merkbar. Und weitere Kilos sollen purzeln. "Wir haben jetzt eine Waage daheim. Und wir ernähren uns sehr gesund: keine Kohlenhydrate, kein Gluten, keine Laktose, keine Fructose", so Doskozil in der "Krone". Auf die Waage bringt das rote Schwergewicht noch immer einen dreistelligen Wert. "Mein Ziel sind 99 Kilo. Aber ich verrate nicht, wie weit ich davon entfernt bin."

Die Ausgangsposition vor der Wahl am 26.1.



Auch für die Landtagswahl am 26. Jänner 2020 im Burgenland hat er sich, wie er "Heute" unlängst anvertraut hat, ambitionierte Ziele gesetzt. Ein Plus (das ist die SPÖ andernorts schon gar nicht mehr gewöhnt) soll vor dem Ergebnis stehen. Doskozil startet von stattlichen 42 Prozent weg und tritt – wie berichtet – als "Liste Doskozil" an. Distanz also zur Bundes-SPÖ und eine kleine Parallele zu Sebastian Kurz. Inhaltlich setzt er auf Sicherheit und Heimat (dies erinnert jetzt wiederum an die FPÖ) sowie ganz linke Themen wie Mindestlohn, Bio-Wende und Pflege.

Auch, wenn seine eigene Stimme noch angeschlagen und eine dritte Operation im ersten Halbjahr 2020 vonnöten ist, hat der beliebte Landeschef unlängst klargestellt: "Es ist kein Krebs." Auch das Rauchen hat er bereits seit über einem Jahr aufgegeben. Julia zeigte sich solidarisch und hörte bei der Übersiedelung ins Pannonische ebenfalls auf.

Dafür glühen die beiden nun umso mehr füreinander. Ab Mai sogar mit Ehering auf dem Finger…

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. coi TimeCreated with Sketch.| Akt:
BurgenlandNewsPolitikHochzeitHeiratsantragSPÖHans Peter DoskozilLandtagswahl BurgenlandClemens Oistric