Bus gestoppt! Roter Stern durfte nicht in den Kosovo

Der Roter-Stern-Teambus an der kosovarischen Grenze.
Der Roter-Stern-Teambus an der kosovarischen Grenze.Bild: picturedesk.com

Das Cupspiel zwischen FK Trepca und Roter Stern Belgrad sorgt für einen handfesten Skandal. Der serbische Rekordmeister durfte dafür nicht in den Kosovo einreisen.

Roter Stern war auf dem Weg zum Cupspiel nach Mitrovica im Kosovo, musste dafür den Grenzübergang Jarinje passieren. Doch der Roter-Stern-Teambus wurde angehalten, durfte nicht weiterfahren, berichtet die Agentur AFP.

Daraufhin wurde die für Mittwoch angesetzte Pokal-Begegnung kurzfristig abgesagt. Sie soll am Donnerstag in Belgrad ausgetragen werden.

Der FK Trepca ist zwar im Kosovo ansässig, versteht sich allerdings als serbischer Verein, spielt auch in der dritten serbischen Liga. Im Gegensatz zum Stadtrivalen KF Treca, der in der zweiten albanischen Liga aktiv ist. Die beiden Stadtrivalen, die in unterschiedlichen Verbänden aktiv sind, zeigen die Zerrissenheit der kosovarischen Stadt.

Der Kosovo hatte sich 2008 als unabhängig erklärt. Serbien selbst anerkennt das nicht, sieht den Kosovo als abtrünnige Provinz.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen