Buschbrände: Kyrgios und Co. spenden pro Ass Geld

Nick Kyrgios will pro Ass spenden.
Nick Kyrgios will pro Ass spenden.Bild: imago images
Die verheerenden Buschbrände in Australien haben bereits 17 Menschenleben gekostet, zigtausende Australier und Touristen sind auf der Flucht vor den Flammen. Deshalb wollen die Tennis-Stars jetzt helfen.
Denn ausgerechnet in Australien startet am Freitag der neu geschaffene ATP Cup. Bei dem Mannschafts-Bewerb ist auch Österreich mit Superstar Dominic Thiem vertreten. Am Samstag (7.30 Uhr) geht es gegen Kroatien.

Für die Gastgeber schlägt Nick Kyrios auf. Und startete unmittelbar vor dem Turnierbeginn eine Spendenaktion. "Ich spende 200 australische Dollar (rund 125 Euro) für jedes Ass, das ich schlage", zeigte sich der als Tennis-Rüpel verschriene Australier von seiner spendablen Seite.



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Da ließen sich auch seine Landsleute und Teamkollegen nicht lumpen. Alex de Minaur versprach, pro Ass 250 australische Dollar (150 Euro) zu spenden. "Ich werde nicht so viele Asse schlagen, wie du." Und John Millmann will 100 australische Dollar (62 Euro) pro Ass beisteuern.



Da zogen auch die Veranstalter des ATP Cups nach. Auch sie erklärten, 100 Dollar (62 Euro) pro im Turnier gespielter Asse für Opfer der Buschbrände zu spenden. Die Veranstalter rechnen mit 1.500 Assen im Turnier – das wären gut 62.000 Euro. Geld, das dringend benötigt wird.



Nicht das einzige Problem für die Organisatoren des Tennis-Nationenturniers. Die hohe Feinstaubkonzentration in der Luft könnte zu Spielverschiebungen oder Unterbrechungen führen.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportTennis

CommentCreated with Sketch.Kommentieren