BVB siegt in Freiburg trotz Zulechners Startelf-Debüt

Bild: imago sportfotodienst (imago sportfotodienst)
Philipp Zulechner feierte in der deutschen BNundesliga sein Startelf-Debüt. Der Freiburger Stürmer durfte gegen Borussia Dortmund zum ersten Mal von Beginn an auflaufen. Doch auch der 23-jährige konnte die knappe 0:1-Pleite gegen den Champions League-Finalisten nicht verhindern.
Philipp Zulechner feierte in der deutschen BNundesliga sein Startelf-Debüt. Der Freiburger Stürmer durfte gegen Borussia Dortmund zum ersten Mal von Beginn an auflaufen. Doch auch der 23-Jährige konnte die knappe 0:1-Pleite gegen den Champions League-Finalisten nicht verhindern. 

Bei seinem Startelf-Debüt für die abstiegsgefährdeten Breißgauer wusste Philipp Zulechner durchaus zu überzeugen. Der erst in der Winterpause von Grödig nach Freiburg gewechselte Stürmer machte der Dortmunder Verteidigung das Leben schwer. Gerade mit seiner Zweikampfstärke beeindruckte Zulechner, der in der 70. Minute ausgewechselt wurde. Zwischenzeitlich lag Zulechners Quote bei gewonnenen Zweikämpfen bei 75 Prozet, bei seiner Auswechslung allerdings unter der Hälfte. 

Bei insgesamt 24 Ballkontakten versuchte es der 23-Jährige viermal mit einem Schuss auf den BVB-Kasten, traf allerdings nicht ins Netz. In der zerfahrenen Partie zeigte Zulechner aber Einsatz. Glück hatten die Gäste, dass Innenverteidiger Sokratis bei einer rüden Attacke gegen Philipp Zulechnerin der 43. Minute nur die gelbe Karte sah. Trotz aller Angriffsbemühungen des Vorletzten blieb der Champions League-Finalist dank eines Treffers von Sebastian Kehl in der 58. Minute siegreich. Philipp Zulechner wurde in der 70. Minute ausgewechselt und machte Klaus Platz.

Der Siegtreffer durch Sebastian Kehl war allerdings ein Sehenswerter. Der BVB-Mittelfeldspieler setzte in der 58. Minute den Ball per Heber über den zu weit vor dem Tor stehenden Freiburg-Keeper Oliver Baumann ins Tor.

Mainz und Hertha trennen sich remis

Die Abend-Begegnung der deutschen Bundesliga zwischen FSV Mainz und Hertha BSC Berlin endet 1:1. Ramos brachte den Hauptstadt-Klub nach 51 Minuten mit 1:0 in Führung. Ein verwandelter Elfmeter durch Choupo-Moting brachte den Ausgleichstreffer für das Heimteam (65.). Beiden Teams hilft die Punkteteilung in Blickrichtung Europacup nicht weiter. Mainz bleibt auf Rang sieben, Hertha Neunter.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen