Capitals-Neuzugang Kevin Hecquefeuille schon wieder weg

Bild: GEPA

Merkwürdige Personal-Neuigkeiten bei den Vienna Capitals! Schon vor dem Spiel gegen Innsbruck in der Albert-Schultz-Halle wurde der Try-out-Vertrag mit Kevin Hecquefeuille "aus persönlichen Gründen" aufgelöst. Der Franzose war erst vor vier Tagen zu den Wiener Eishockey-Cracks gestoßen. Die Fans fragen sich: War der Hund des 31-Jährigen schuld?

Merkwürdige Personal-Neuigkeiten bei den ! Schon vor dem Spiel gegen  Innsbruck  in der Albert-Schultz-Halle wurde der Try-out-Vertrag mit Kevin Hecquefeuille "aus persönlichen Gründen"aufgelöst. Der Franzose war erst vor vier Tagen zu den Wiener Eishockey-Cracks gestoßen. Die Fans fragen sich: War der Hund des 31-Jährigen schuld?
Schon bei seiner Anreise nach Wien ließ der 72-fache französische Nationalspieler mit einer kuriosen Ansage aufhorchen: "Ohne meinem Hund bin ich nicht zu haben." Malteser "Andrea" soll 2013 schon für eine ganz ähnliche Situation gesorgt haben: Ein Vertrag bei Liga-Rivale soll nach nur drei Tagen aufgelöst worden sein, weil der Vierbeiner in der von den Südtirolern bereitgestellten Wohnung nicht erwünscht war.

Schlechte Stimmung?

Hecquefeuille wollte sich zu den Gerüchten um seinen Hund nicht äußern. Insider munkeln: Der gelernte Offensivspieler, bei den Caps aber als Verteidiger eingeplant, soll in der Mannschaft auch für schlechte Stimmung gesorgt haben. Fest steht: Auch beim Haupstadt-Klub muss es gravierende Vorfälle gegeben haben, sonst wäre der Vertrag nicht kurz vor dem Anpfiff des Liga-Heimspiels gegen Innsbruck augelöst worden. Das Match wurde für die Caps zu einer irren Torgal – mit keinem erfreulichen Ende. Nach drei Heimsiegen in Serie setzte es eine 7:9-Pleite.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen