Chaotisches Fan-Fest und Ausschreitungen

Bild: imago sportfotodienst

Abseits der Eröffnungsshow und dem Auftaktspiel in Sao Paulo kam es vielerorts in Brasilien zu Protesten gegen die Fußball-WM. Ein Eigentor schoss sich die FIFA mit dem Fan-Fest in Rio de Janeiro.

kam es vielerorts in Brasilien zu Protesten gegen die Fußball-WM. Ein Eigentor schoss sich die FIFA mit dem Fan-Fest in Rio de Janeiro.

Der Fußball-Weltverband richtet sein offizielles Public Viewing am Strand der Copacabana aus. Laut einem Reporter der "APA" wirkt die Szenerie eher "lieblos". Das Areal ist für 20.000 Zuschauer gedacht, es gibt aber nur einen Eingang, was zu langen Schlangen bei der Eröffnungspartie führte.

Im Inneren gibt es ein paar Merchandising-Stände und Verpflegungsstände. Es werden allerdings nur Produkte von FIFA-Sponsoren zu völlig überhöhten Preisen angeboten. Speisen und Getränke von außerhalb der abgesperrten Zone dürfen nicht mitgenommen werden. Außerdem kreisen ständig Polizeihubschrauber über dem Areal, was die Stimmung drückt.

In Sao Paulo wurde rund um das Stadion ein Sperrgürtel errichtet, sodass es vor und in der Arena nicht zu Protesten kam. Insgesamt gab es vor und während der Eröffnung vielerorts kleine Demonstrationen, die aber von der Polizei brutal mit dem Einsatz von Tränengas und Gummigeschossen niedergeschlagen wurden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen