Chelsea sperrt Rassisten lebenslang aus Stadion

Cheslea-Fans beim Europa-League-Finale in Baku
Cheslea-Fans beim Europa-League-Finale in BakuBild: imago sportfotodienst
Der Klub aus London will nichts mehr mit rassistischen Fans am Hut haben, Chelsea fährt eine Null-Toleranz-Politik.

Chelsea greift radikal gegen die eigenen Fans durch. Nach rassistischen Äußerungen eines Anhängers gegen Manchester-City-Kicker Raheem Sterling, bekam dieser ein lebenslanges Stadionverbot.

"Es gibt keinen Platz für dieses Benehmen an der Stamford Bridge", vermeldet der Klub in einer Mitteilung. "Ein lebenslanges Stadionverbot ist eine für rassistische Beleidigungen, Bedrohungen und aggressives Verhalten", heißt es von Chelsea weiter.

Chelsea kündigte an, bei rassistischen Vorfällen weiterhin eine Null-Toleranz-Politik zu verfolgen.

Gegen fünf weitere Fans sind außerdem Stadionsperren von ein bis zwei Jahren verhängt worden.

(pip)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballFC Chelsea

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen