Corona-Horror: China sperrt Bürger in Quarantänelager

Die Lager erinnern an düstere Zeiten.
Die Lager erinnern an düstere Zeiten.Screenshot Twitter/songpinganq
In China soll es ein riesiges Netzwerk von Quarantänelagern geben, in denen Tausende Menschen zwei Wochen in winzigen Containern isoliert leben.

Wie Videos in den sozialen Medien zeigen, wurden in China Containerstädte als ausgedehnte Quarantänelager aufgestellt. In endlosen Reihen von engen Metallboxen werden Menschen untergebracht, die im Verdacht stehen, an Covid-19 erkrankt zu sein. Das berichten englischsprachige Zeitungen. Das kommunistische Land versuche, das Virus auszurotten, trotz  Warnungen, dass die infektiösere Omikron-Variante eine Null-Covid-Strategie unmöglich macht – selbst mit den drakonischen Maßnahmen Pekings.  

Hier lesen: 17.000 neue Fälle – schlimmster Corona-Tag aller Zeiten

Insgesamt sind nun 20 Millionen Menschen in China in ihren Häusern eingeschlossen, nachdem die Städte Anyang und Yuzhou zu den 13 Millionen in Xi'an hinzugekommen sind. Die Menschen, die unter Quarantäne stehen, dürfen ihr Haus nicht einmal zum Einkaufen verlassen.  Die Stadt Anyang, in der 5,5 Millionen Menschen leben, wurde am späten Montag abgeriegelt, nachdem zwei Fälle der Omikron-Variante gemeldet worden waren. 

Die Lager sollen sich in Xi'an befinden, werden aber in ganz China errichtet. Auch schwangere Frauen, Kinder und ältere Menschen sollen in die Lager gebracht werden. Das im Internet verbreitete Filmmaterial zeigt die Menschen in den winzigen Containern, in denen sie bis zu zwei Wochen lang bleiben müssen. Sie sind lediglich mit einem Holzbett und einer Toilette ausgestattet.

Ein Lager-Bewohner sagte der BBC

"Hier gibt es nichts, nur das Nötigste ... Niemand ist gekommen, um nach uns zu sehen, was ist das für eine Quarantäne? "Sie haben in der Nacht einen großen Transfer von uns gemacht, mehr als tausend Leute, und viele von uns sind ältere Leute und Kinder. Sie haben keine richtigen Vorkehrungen getroffen und uns einfach sorglos [hier] platziert."

In dem von Häftlingen gedrehten Video, sieht man unter anderem Arbeiter in Schutzanzügen, die die Gefangenen in den Lagern im Epizentrum des jüngsten chinesischen Ausbruchs mit Essen versorgen. Diejenigen, die diese dystopischen Einrichtungen erlebt haben, berichten, dass ihnen in den eiskalten Metallcontainern nur wenig Nahrung zur Verfügung stand.

Twitter-User songpinganq veröffentlicht auf seinem Kanal noch weitere Videos, die zeigen wie drakonisch China mit dem erneuten Corona-Ausbruch - und seiner Bevölkerung - umgeht. Wer mit den Maßnahmen nicht kooperiert, landet im Lager. Drei Städte in China wurden vollständig und rücksichtslos gesperrt, obwohl das Land landesweit nur 157 neue Fälle verzeichnete. Vermutlich möchte das Land bis 4. Februar Covid-frei sein. Denn da starten dort die Olympischen Winterspiele.

Hier lesen: "Historischer Höchstwert" – Schweden zieht Maßnahmen an

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sp Time| Akt:
CoronavirusChina

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen