Verliert SPÖ bei Wien-Wahl just die Innere Stadt?

Symbolfoto
Symbolfotopicturedesk.com
Gesamt konnte die SPÖ in Wien zulegen, doch ausgerechnet in der City müssen die Sozialdemokraten einen herben Verlust wegstecken.

Bei der Gemeinderatswahl 2015 hatte die SPÖ die Innere Stadt noch fest in der eigenen Hand. Mit 33,5 Prozent war die Bürgermeister-Partei stimmenstärkste Partei in der City und allen Kontrahenten haushoch überlegen. Vor fünf Jahren waren sowohl FPÖ und ÖVP in der Innenstadt weit abgeschlagen, doch der heutige Urnengang hatte hier eine Überraschung parat.

Gernot Blümels VP ist derzeit nur ganz knapp davon entfernt sich zum Stimmen-Kaiser in der Wiener City zu krönen und die SPÖ-Dominanz zu brechen. Das vorläufige Ergebnis (Stand 19.30 Uhr) zeigt, die SPÖ konnte im 1. Bezirk 30,24 Prozent aller Stimmen für sich verbuchen und verliert hier 3,26 Prozentpunkte.

Vorläufiges Ergebnis, 11. Oktober 19.40 Uhr, ohne Briefwahlkarten und ohne Wahlkarten aus fremden Bezirken
Vorläufiges Ergebnis, 11. Oktober 19.40 Uhr, ohne Briefwahlkarten und ohne Wahlkarten aus fremden BezirkenStadt Wien

Durch den Totalabsturz der FPÖ erstarken aber gleichzeitig die Grünen und vor allem die ÖVP. Diese liegt mit 29,83 Prozent (+9,84 %) somit weniger als einen halben Prozentpunkt hinter der SPÖ auf Platz 2. 

Die Türkisen könnten in der Inneren Stadt also sehr wohl noch zur stimmenstärksten Partei werden, denn Briefwahlkarten und Wahlkarten aus fremden Bezirken sind immer noch nicht ausgezählt. Auf die Wahl des Bezirksvorstehers, die separat abläuft, haben die oben genannten Ergebnisse freilich keinen Einfluss.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
Wien-WahlWienInnere Stadt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen