CL-Aus der Bullen sorgt für jede Menge Spott im Netz

Es ist schon wieder passiert! Red Bull Salzburg scheiterte in der Champions-League-Quali. Im Netz dominiert Schadenfreude.

77 Sekunden zerstörten den Salzburger Traum von der Champions League. Die Bullen führten gegen Roter Stern Belgrad im Play-off mit 2:0. Aus dem nichts folgte der Doppelschlag. Die Gäste stiegen nach einem 0:0 im Hinspiel durch Auswärtstore auf und wussten wohl selbst nicht ganz, wie das passieren konnte.

Salzburg dominierte, hatte Chancen in Hülle und Fülle, hinten alles im Griff. In den zwei fatalen Szenen kam es aber zu Eigenfehlern von Hannes Wolf und Andre Ramalho, der Doppelpack von Munas Dabbur war dadurch am Ende wertlos.

Es war das elfte Scheitern im elften Quali-Versuch. Die junge Truppe des österreichischen Serienmeisters lag in Tränen aufgelöst auf dem Platz. Nicht jeder heimische Fußball-Fan hatte in diesen Momenten Mitgefühl für den Liga-Krösus.

Die Stunde der Niederlage war für viele Kritiker des Klubs Inspiration für hämische Postings auf diversen Social-Media-Kanälen.









Team der 5. Runde

Team der 4. Runde

Team der 3. Runde

Team der 2. Runde

Team der 1. Runde

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSport-TippsFussballChampions LeagueFC Red Bull Salzburg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen