CL-Quali: Werder siegt, Prödl holt Elfer raus

Werder Bremen steht nach dem 3:1-Sieg über Sampdoria Genua mit einem Bein in der Champions League. Sebastian Prödl spielte durch, Marko Arnautovic kam zu einem Kurzeinsatz.

Völlig souverän gewann Werder Bremen gestern das Hinspiel im Playoff der Champions League. Die Norddeutschen fertigten Sampdoria Genua im heimischen Weser-Stadion mit 3:1 ab. Einziger Wermutstropfen: Genua erzielte seinen Treffer nur Sekunden vor dem Schlusspfiff und wahrte sich mit dem Auswärtstor noch die Chance auf den Aufstieg.

ÖFB-Legionär Sebastian Prödl spielte bei den Bremern über die volle Distanz und lieferte eine souveräne Vorstellung ab. Der Ex-Sturm-Kicker holte in der 67. Minute sogar einen Elfmeter für sein Team raus. Prödl wurde im gegnerischen Strafraum von Stefano Lucchini, der für diese Aktion Gelb-Rot sah, am Leiberl zu Boden gerissen. Kapitän Torsten Frings versenkte den Penalty eiskalt. Die weiteren Tore besorgten Fritz (51.) und Pizarro (69.). Marko Arnautovic wurde erst in der 89. Minute eingewechselt.

Hoheneder verliert mit Prag

Bereits vorgestern spielte Sparta Prag gegen MSK Zilina. ÖFB-Legionär Niklas Hoheneder spielte bei den Tschechen in der Verteidigung durch. Prag wird aber nach der 0:2-Heimniederlage wohl in diesem Jahr mit der Europa League vorlieb nehmen müssen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen