CL-Quali: Zehn Römer holen Remis beim FC Porto

Bild: Paulo Duarte (AP)
Im Schlagerspiel des Champions League-Play-offs trennten sich der FC Porto und der AS Roma am Mittwoch mit 1:1. Nachdem die Römer früh in Front lagen, brachte ein Platzverweis die Portugiesen zurück ins Spiel. In einem echten Tor-Spektakel gewann Celtic Glasgow mit 5:2.
Im Schlagerspiel des s trennten sich der FC Porto und der AS Roma am Mittwoch mit 1:1. Nachdem die Römer früh in Front lagen, brachte ein Platzverweis die Portugiesen zurück ins Spiel. In einem echten Tor-Spektakel gewann Celtic Glasgow mit 5:2.

Im ersten Durchgang konnten die Portugiesen das Spiel nicht an sich reißen, lagen nach einem unglücklichen Eigentor von Neuzugang Felipe (21.) im Rückstand. Doch ein Ausschluss des Roma-Verteidigers Vermaelen, der mit Gelb-Rot vom Platz flog, brachte die Portugiesen zurück ins Spiel. Nach einem Handspiel von Palmieri erzielte Andre Silva in der 61. Minute den Ausgleich vom Elfmeterpunkt. 

In Villarreal gingen die Gäste bereits in der dritten Minute in Front. Fabinho verwertete den Strafstoß nach einer ungestümen.N´Diaye-Attacke. Noch vor dem Seitenwechsel glich Alessandro Pato nach einer Kopfball-Stafette im gegnerischen Strafraum aus (36.). Doch nach dem Seitenwechsel erzielte Bernardo Silva mit dem einzigen gefährlichen Abschluss im zweiten Durchgang das 1:2 (72.). Aus dem Ausschluss des Monegassen Mondy (87.) schlugen die gelben U-Boote kein Kapital mehr. 

Celtic gewinnt Tor-Spektakel

Nach Treffern von Rogic (9.) und einem Griffiths-Doppelpack (39., 45.) lag Schottlands Meister Celtic Glasgow zur Pause bereits mit 3:0 in Front. Doch nach dem Seitenwechsel kam der israelische Meister Ber´Sheva innerhalb von zwei Minuten durch Lucia Maranhao (55.) und Melikson (57.) auf 4:2 heran. Nachdem Moussam Dembele erhöhte (72.). sorgte Scott Brown für den Endstand von 5:2 (86.). 

Nach einem 2:0-Auswärtserfolg beim irischen Meister Dundalk steht auch Legia Warschau mit einem Bein in der Champions League-Gruppenphase. Für den polnischen Meister trafen Nikolic aus einem Elfmeter (56.) und Prijovic (94.). Beim 2:0-Sieg von Ludogorets Rasgrad über Viktoria Pilsen trafen Modji aus einem Elfmeter (51.) und Misidjan (54.). 
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen