Coach Heynckes gratuliert Ancelotti zum Bayern-Titel

Bayerns Trainer Jupp Heynckes zeigte im Moment des sportlichen Erfolgs auch menschliche Größe: Er dachte an seinen Vorgänger Carlo Ancelotti.

Es ist geschafft! Mit einem 4:1-Derbysieg beim FC Augsburg fixierte Bayern München am Samstag den sechsten Bundesliga-Titel in Folge. Bei den Feierlichkeiten unten am Platz durfte auch David Alaba später mitmachen, obwohl der wegen einer Rückenblessur nicht im Kader gestanden hatte.

Die Mannschaft feierte vor allem ihren Erfolgstrainer Jupp Heynckes. Er war nach dem Gewinn des Triple 2013 abgetreten. Für seinen Herzensklub kehrte er diese Saison aus dem Ruhestand zurück, übernahm ihn in sportlicher Schieflage, führte ihn zurück an die Spitze.

Nachdem der Gewinn der Meisterschaft schon feststand, blieb der 72 aber noch immer bescheiden: "In erster Linie sind die Fußballer die Protagonisten. Ich habe ein sehr gutes Trainerteam. Alle machen ihren Job überragend", sagte Heynckes.

Große Geste von Heynckes



Der Deutsche lobte aber nicht nur sein Team. Er dachte in der Stunde des Erfolgs sogar an seinen Vorgänger: "Ich will einen Gruß nach Italien schicken zu Carlo Ancelotti. Er hat die Mannschaft trainiert. Er ist ein großartiger Trainer und eine großartige Person. Glückwunsch zur Meisterschaft."

Diese Geste adelt den Star-Trainer. Als Heynckes übernahm, war die Stimmung im Team schlecht. In der Champions League hatte ihnen PSG eine bittere 0:3-Pleite zugefügt. In der Meisterschaft betrug der Rückstand auf Dortmund fünf Punkte.

"Nein wir wollen nicht feiern. Jeder kann sich natürlich freuen", blieb Heynckes streng. Schließlich geht es schon unter der Woche mit dem Viertelfinal-Rückspiel in der Königsklasse, zuhause gegen Sevilla, weiter.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Michael BayGood NewsSport-TippsFussballBundesligaFC Bayern München

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen