Corona-Ampel bietet zwei überraschende Wendungen

In drei Bezirken war die Steigerung besonders groß.
In drei Bezirken war die Steigerung besonders groß.Fotostand / dpa Picture Alliance / picturedesk.com
Die Corona-Lage entwickelt sich deutlich besser als prognostiziert. Auf der Ampel gibt es deswegen gleich zwei neue Schaltungen.

Seit Juli stiegen die Corona-Zahlen konstant – teilweise auch stark – an. Sorgen bereiten aber eher die Intensivstationen, an denen bis zu 96 Prozent ungeimpft sind und so andere Menschen, die OPs benötigen, auf die Warteliste befördern. Wie die Daten der Corona-Kommission von dieser Woche zeigen, pendelt sich die Lage nun aber langsam an.

Auch in den nächsten Woche rechnet man mit einer konstanten Fallentwicklung, mancherorts gibt es auch jetzt schon einen Rückgang. Als Gründe nennt das Gesundheitsministerium laut "Heute"-Infos das Ende der Rückreisewelle mit Schulbeginn und die spätsommerliche Jahreszeit, die nach wie vor zu einem Verweilen an der frischen Luft einlädt.

Neue Ampel-Schaltung

So können auf der Corona-Ampel am heutigen Donnerstag zwei Bundesländer wieder herabgestuft werden. Letzte Woche war Salzburg als einziges Bundesland rot, das Burgenland gelb und der Rest Österreichs orange. Laut der aktuellen Risikozahl darf sich Salzburg über eine Herabstufung freuen. Neben dem Burgenland darf sich außerdem Tirol in die Liste der gelben Länder einreihen. Damit gibt es kein rotes Bundesland mehr.

Im Rest Österreichs bleibt die Lage unverändert auf orangener Stufe. Jedes Bundesland weist einen gering sinkenden Trend auf, nur in der Steiermark steigt er leicht, in Kärnten stagniert er. Systemrisiko und 7-Tage-Inzidenz sind in Wien am höchsten, dort testet man aber auch mit Abstand am meisten. 

"Die 7-Tages-Inzidenz entwickelt sich deutlich besser, als die Prognosen der letzten beiden Wochen es vorhergesagt haben", kommentiert Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) die aktuellen Corona-Daten. "Das sind erfreuliche Fortschritte im Kampf gegen diese Pandemie, jetzt ist wichtig, dass die Impfrate in allen Bundesländern noch spürbar steigt, damit sich diese positive Entwicklung fortsetzt."

Die Corona-Ampel am 23. September 2021.
Die Corona-Ampel am 23. September 2021.Corona Kommission/ corona-ampel.gv.at
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
Corona-AmpelCoronavirusCorona-Impfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen