Corona-Hysterie: "Schaltet euer Hirn ein!"

Ein Viertel der Österreicher sind in Sorge, mit dem Coronavirus infiziert zu werden.
Vor knapp zwei Wochen wurden in Österreich die ersten beiden Corona-Fälle bekannt, nun gibt es 99 Erkrankte (Alle aktuellen Infos im "Heute"-Live-Ticker). Bei vielen löst das Virus durchaus Besorgnis aus, wie die Frage der Woche von "Unique Research" für "Heute" zeigt. Supermarkt-Regale sind mancherorts leer gefegt, vor allem Konserven, Nudeln oder Toilettenpapier sucht man hier vergeblich.

Diebstahl von Desinfektionsmitteln aus Krankenhäusern



Doch die Corona-Hysterie zieht auch andere, viel gefährlichere Kreise. Beim Versuch, sich vor dem neuartigen Covid-19 zu schützen, greifen manche Menschen zu illegalen Mitteln – sie stehlen Desinfektionsmittel aus Krankenhäusern, brechen dafür teilweise sogar in Klinik- und Lagerräume ein.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


"Bei mir im Krankenhaus werden seit Tagen Desinfektionsmittel und das sogar inklusive (!) Wandhalterungen geklaut. Und wir reden hier nicht von ein, zwei Flaschen", macht jetzt die Hamburger Krankenschwester Yvy Bierwolf auf Facebook auf die dramatische Lage in den Kliniken aufmerksam - "und warum das Ganze? Nur damit ihr es habt und euch damit 'sicher' fühlt?"

So kannst du dir Desinfektionsmittel ganz einfach selbst herstellen:



Sie appelliert an die Diebe: "Schaltet doch mal euer Hirn ein! Wir, das Krankenhauspersonal (Altenheime, Pflegeeinrichtungen usw.) BRAUCHEN diese Dinge, um bereits Kranke vor Übertragung von bakteriellen Infektionen, aber auch um uns zu schützen."

Zuerst geklaut, dann Wucher im Internet



Allein im Lübecker Universitätsklinikum (Deutschland) ließen Unbekannte vor wenigen Tagen 200 Liter Hände-Desinfektionsmittel mitgehen. Oft horten die Täter diese dann zu Hause oder - noch dreister - verkaufen sie übers Internet zu Wucherpreisen weiter. Ebay und Amazon haben inzwischen den Verkauf derartiger Produkte auf ihrer Webseite verboten.



Die Hamburger Krankenschwester schließt den Beitrag mit den Worten: "Hört endlich auf, euch so unmöglich zu verhalten und nutzt mal eure kognitiven Fähigkeiten! Kleiner Tipp von mir gegen Corona… Wascht euch doch zur Abwechslung mal die Hände!" Wer noch Hilfe dazu braucht: Jetzt boomen auf Youtube die Händewasch-Tutorials.

Bierwolfs Appell schließen sich in den Kommentaren etliche Facebook-User an. Auch berichten viele von Diebstählen aus anderen Krankenhäusern, die dem Personal dort das Leben und die Arbeit schwer machen.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
HamburgNewsGesundheitKrankenhausRaub/DiebstahlCoronavirusJochen Dobnik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen