Coronavirus

Corona-Zahlen sinken! Weniger als 1.000 Neuinfektionen

Vor der Handelsöffnung sind die Neuinfektionszahlen im Sinkflug. Am heutigen Donnerstag wurden weniger als 1.000 neue Corona-Fälle bekannt.

Roman Palman
Teilen
Passanten in der Wiener Mariahilfer Straße. Symbolbild
Passanten in der Wiener Mariahilfer Straße. Symbolbild
Tobias Steinmaurer / picturedesk.com

Der erfreuliche Trend der letzten Tage hält weiter an. Mit Stand heute, Donnerstag, 9.30 Uhr sind in Österreich 933 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden verzeichnet worden.

Die Zahl ist damit – nach dem Montag und Dienstag – zum dritten Mal in dieser Woche dreistellig. Der Rückgang zeigt sich im Wochenvergleich deutlich, am vergangenen Donnerstag waren es noch 1.245 Corona-Fälle.

Auch in den Spitälern stehen die Zeichen weiter auf (langsame) Entlastung: In Summe müssen seit gestern 120 Patienten weniger auf den Normalstationen betreut werden. Gute Nachrichten gibt es auch aus den Intensivstationen, hier sank die Patientenzahl im selben Zeitraum um 28. 

Für 16 Menschen gab es aber keine Rettung mehr, sie sind in Folge ihrer Coronavirus-Infektion verstorben. Damit gibt es bereits 10.444 Tote seit Beginn der Pandemie in Österreich.

    <strong>12.04.2024. Unsichtbare Gefahr wurde bisher völlig unterschätzt.</strong> Die deutsche Kohleindustrie ist fast 200-mal klimaschädlicher, als bisher bekannt. Das zeigt eine neue Studie. Das Problem wird weltweit unterschätzt. <strong><a data-li-document-ref="120030556" href="https://www.heute.at/s/unsichtbare-gefahr-wurde-bisher-voellig-unterschaetzt-120030556">Weiterlesen &gt;&gt;</a></strong>
    12.04.2024. Unsichtbare Gefahr wurde bisher völlig unterschätzt. Die deutsche Kohleindustrie ist fast 200-mal klimaschädlicher, als bisher bekannt. Das zeigt eine neue Studie. Das Problem wird weltweit unterschätzt. Weiterlesen >>
    CATF / cutmethane.eu
    ;