Händewaschen: So trocknen Hände nicht aus

Wer während der aktuellen Coronavirus-Krise vermehrt auf Händewaschen achtet, kann ruhig auf herkömmliche Seifen zurückgreifen.
In Grippezeiten und - wie derzeit - bei der Verbreitung des Coronavirus, ist Händewaschen wichtiger denn je. Das sollte man sofort nach dem Betreten der Wohnung erledigen.

Mindestens 30 Sekunden die Hände einseifen, um die Wirkung zu erzielen! Dabei auch die Finger ineinander verknoten, um die Innenseiten zu reinigen.

Damit das viele Händewaschen allerdings nicht die Haut zu stark reizt, Spannungsgefühle verursacht und sogar zu Rissen führen kann, muss man unbedingt auf die Verwendung von Seifen mit rückfettenden Inhaltsstoffen achten.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Was bedeutet "rückfettend" auf Seifen?



Dabei geht es darum, dass der natürliche Säureschutzmantel der Haut nicht aus der Balance gebracht wird. Die Seifen, die diese Inhaltsstoffe haben, sind "überfettet" und schützen die Haut bereits beim Waschen vor der Entfernung des Säureschutzmantels.

Diese schützen die Hände bereits beim Waschen vor zu starker Entfettung.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Fashion&BeautyBeautyHygieneCoronavirus