Cup-Held Barac steht vor Abgang bei Rapid

Im Cup trumpfte Mateo Barac noch als eiskalter letzter Elferschütze auf. Gegen Wacker verletzte er sich. Spielt der Kroate jetzt nie wieder für Rapid?
Wechselbad der Gefühle bei Mateo Barac! Erst erhielt er kaum Spielzeit bei Rapid, dann trumpfte er beim Cup-Triumph im Elfmeterschießen gegen den LASK als eiskalter und sicherer letzter Schütze auf. Doch bereits im nächsten Spiel gegen Wacker verletzte sich der 24-Jährige am Knöchel, das Saisonende droht.

Und mit diesem wird sich wohl auch die Zeit des Kroaten in Wien-Hütteldorf zu Ende neigen. Die "Krone" berichtet, dass der Innenverteidiger mit Ende der Spielzeit bereits wieder verkauft werden soll – obwohl er erst im letzten Sommer für rund 1,3 Millionen Euro Ablöse von NK Osijek zu Rapid gewechselt war.

Jetzt liebäugelt Barac angeblich mit einem Wechsel nach Russland. Für Rapid bahnt sich ein Verlustgeschäft an. Schließlich war die Zeit des Abwehrspielers bei den Grün-Weißen nicht von Erfolg gekrönt – vom kurzen Glücksmoment im Cup mal abgesehen... (Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen