Das bedeutet Cupfinale für Österreichs "Euro-Fighter"

Red Bull Salzburg holte das historische vierte Double in Serie. Gemeinsam mit den Bullen jubeln auch Austria Wien, Sturm Graz und SCR Altach.

Red Bull Salzburg im Hoch - Rapid Wien am Boden. Zum ersten Mal seit der Saison 2011/12 stehen die Hütteldorfer nicht auf einem Europacup-Startplatz. Vom verpassten Cupsieg der Grün-Weißen profitierten die anderen drei österreichischen Starter in der Europa-Leqgue-Qualifikation.

Salzburg nimmt elften CL-Anlauf

Cupfinal-Gegner RB Salzburg versucht zum elften Mal, in die Champions League einzuziehen. Die Bullen sind in der zweiten Qualifikationsrunde gesetzt. Das Hinspiel steigt am 11. oder 12. Juli, das Rückspiel eine Woche später. Die prominentesten der möglichen Gegner sind Zalgiris Vilnius (Litauen), Honved Budapest (Ungarn) oder FC Dundalk (Irland). Auch ein Wiedersehen mit Düdelingen (Luxemburg) ist möglich.

Bei einem Weiterkommen wären die Salzburger auch in Runde drei der Qualifikation gesetzt. Spieltermine sind der 25./26. Juli und der 1./2. August. Mögliche Gegner sind Partizan Belgrad, Gorgon-Klub HNK Rijeka oder Israels Meister Hapoel Beer Scheva. Das Champions League-Play-off steigt am 15./16. August und 22./23. August.

Altach im Europacup

Dank des Salzburger Cupsiegs steht der SCR Altach zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte im Europacup. Allerdings müssen die Vorarlberger bereits in der ersten Runde (Spieltermine: 29. Juni und 6. Juli) einsteigen. Die Altacher sind bei der Auslosung am 19. Juni gesetzt.

Genauso wie bei einem möglichen Weiterkommen in Runde zwei der Qualifikation, in der auch Sturm Graz einsteigt. Auch die Steirer, die sich durch Salbzurgs Erfolg die erste Quali-Runde ersparen, sind im Kreis der gesetzten Teams. Die prominentesten Gegner für das rot-weiß-rote Duo wären Partizani Tirana (Albanien), Shamrock Rovers (Irland) oder ND Gorica (Slowenien). Gespielt wird am 13. bzw. 20. Juli.

Austria übernimmt Cupsieger-Platz

Aufgrund Rapids Cup-Pleite übernimmt Erzrivale Austria Wien den Platz des österreichischen Cupsiegers in der dritten Runde der Europa-League-Qualifikation, die am 27. Juli und 3. August gespielt wird. Ob die Veilchen dabei gesetzt sein werden, ist erst nach den vorhergehenden Quali-Runden klar.

Da warten auf die österreichischen Vertreter jedenfalls schon harte Brocken. Die stärkstmöglichen Gegner wären Zenit St. Petersburg, Athletic Bilbao, AC Milan, PSV Eindhoven oder FC Everton. (wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsBundesligaEuropa LeagueFK Austria Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen