Das ist die EM-Stadt Charkiw

Bild: Fotolia.com
In Charkiw in der Ukraine werden sich das deutsche und das niederländische Team während der Euro-Gruppenphase duellieren.


Die Stadt ist der Entstehungsort der sowjetischen Nukleartechnologie und heute das geistige Zentrum mit Universitäten für 100.000 Studenten. Zu Zeiten der Sowjetunion war Charkiw ein Industrie- und Handelszentrum, das sich auf die Herstellung und den Vertrieb von Militärausrüstung spezialisiert hatte. Der Freiheitsplatz ist der neuntgrößte Platz der Welt. Als Attraktion gilt eine 1,5 Kilometer lange Seilbahn über der zweitgrößten Stadt der Ukraine. Hier werden drei Spiele der Gruppe B zu sehen sein, darunter der Klassiker zwischen Deutschland und den Niederlanden.

Die Arena, in der Salzburg und Austria in dieser Saison schwere Europa-League-Schlappen bezogen, wurde nach einer Generalsanierung im Dezember 2009 wiedereröffnet - die Kosten von 60 Mio. Euro übernahm zum Großteil Metalist-Charkiw-Boss Olexander Jaroslawskij. Drei Partien der Gruppenphase finden in Charkiw statt, darunter auch der Schlager zwischen Deutschland und den Niederlanden.

Name in der Landessprache: Charkiw

Einwohner: 1.461.000

Besonderheit: Kaffeehaus-Kultur

Stadion: Metalist Stadium

Stadioneröffnung: 12. September 1926 (Ersteröffnung), 5. Dezember 2009

Stadionkapazität: 35.000 Zuseher

EM-Plan: 3 Spiele der Gruppe B



 




Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen