Das sagt die "Heute"-Community zum Lobau-Baustopp

Der umstrittene Lobautunnel wird begraben.
Der umstrittene Lobautunnel wird begraben.Bildschirmfoto
Selten polarisiert ein Thema so wie der Lobau-Tunnel. Am Dienstag wurde beschlossen, dass jener doch nicht gebaut wird. Das sagen "Heute"-Leser dazu.

Der umstrittene Lobau-Tunnel soll nun doch nicht gebaut werden – "Heute" berichtete am Dienstag bereits über den Stopp des riesigen Bau-Projekts. Die Neuerung der 19 Kilometerlangen Schnellstraße S1 sollte Schwechat, Süßenbrunn und den Ring um Wien für Autofahrer verbinden. Über acht Kilometer davon sollten der Lobau-Tunnel, also eine Unterführung, die quer durch den Wiener Nationalpark geht, sein. Seit Jahren demonstrieren Klimaschützer gegen den Bau – Aktivisten campen und barrikadieren sogar die Baustelle. 

Das Bauprojekt polarisiert sowohl in der Politik, als auch in der Bevölkerung. Der Stopp sorgt ebenfalls für hitzige Diskussionen – auch in der "Heute"-Community. Seit den News über das Ende des Lobau-Tunnels, diskutieren Leser in den Kommentaren wild über die neuen Maßnahmen des Umweltministeriums. 

Hier einige Leser-Kommentare:

"Eine bodenlose Frechheit. Anstatt die Tangente mit dem Tunnel endlich zu entlasten, wird das Projekt eingestellt?", schrieb ein User entsetzt auf Instagram. Er sei selbst Autofahrer und von den vielen Baustellen und Verkehrsstaus auf der Südosttangente genervt. 

Das sah ein begeisterter Autofahrer, der selbst in der Nähe der Lobau lebt in den Kommentaren unter dem "Heute"-Artikel  "Morgen beerdigt Ministerin den umstrittenen Lobautunnel" jedoch anders. Er hätte den Tunnel – auch wenn der gebaut werden würde – nicht befahren. Zu groß wäre die Angst vor Stau im Untergrund. Außerdem findet er: "Diejenigen, die in Wien noch immer mit dem Auto fahren wollen, müssen Stau in Kauf nehmen". Denn die Öffis seien seiner Meinung nach ohnehin bereits sehr gut ausgebaut. 

Für eine nachhaltige Lösung war außerdem ein anderer "Heute"-User. Ihm wäre es lieber, wenn der öffentliche Nahverkehr in den Pendlerorten besser ausgebaut werden würde, anstatt Wien "voll mit Straßen zu betonieren".

Pressekonferenz am Mittwoch

Am Mittwoch soll es eine Pressekonferenz von Umweltministerin Leonie Gewessler geben. Dort wird der Baustopp endgültig verkündigt. Auch in der Politik ist die Entscheidung wild umstritten, Bürgermeister Michael Ludwig soll beispielsweise planen, gegen die Beerdigung des Projekts zu klagen. 

Wie siehst du das Ende des Bauvorhabens Lobau-Tunnel? Schreib' uns deine Meinung an community@heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

Bildstrecke: Leserreporter des Tages

Nav-Account and Time| Akt:
WienCommunityNachhaltigkeit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen