Das sagt Kühbauer zum Trainer-Job bei Rapid

Nach 21 Jahren kehrt Didi Kühbauer zu Rapid zurück! Der 47-Jährige spricht über seinen neuen Job, auch Sportchef Fredy Bickel äußert sich.
Es ist die Rückkehr zum Lieblingsklub! Nach 21 Jahren gibt Didi Kühbauer sein Comeback bei Rapid. Zwar nicht als Spieler, aber auf der Trainerbank. Der 47-Jährige tritt die Nachfolge von Goran Djuricin an, soll bei den Grün-Weißen ebenso für Erfolg sorgen, wie er es in dieser Saison bisher bei St. Pölten tat. Er erhält einen Vertrag bis 2021 und nimmt "Co" Manfred Nastl von den "Wölfen" mit. Doch was denkt Kühbauer über den Job bei Rapid?

Kühbauer happy



"Ich habe nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass es für mich ein großes Ziel ist, bei Rapid auch als Trainer tätig zu sein", stellt Kühbauer klar. "Umso mehr freue ich mich, dass mir nun das Vertrauen entgegengebracht wird. Gemeinsam stehen wir jetzt vor einer herausfordernden und keineswegs leichten Aufgabe, aber ich brenne darauf, diese zu bewältigen."

Der richtige Mann?



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Sportchef Fredy Bickel glaubt, dass Kühbauer der richtige Mann zur richtigen Zeit ist. "Ich habe schon lange eine sehr hohe Meinung von 'Didi' und mit ihm schon weit vor seinem erfolgreichen Engagement bei St. Pölten sehr gute Gespräche geführt. Ich bin überzeugt, dass er grundsätzlich, aber ganz besonders in unserer aktuellen Situation, perfekt zum SK Rapid passt und freue mich sehr, dass er trotz der großartigen Performance, die er derzeit mit St. Pölten hinlegt, unser Angebot annimmt." (heute.at)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaSK Rapid WienDietmar Kühbauer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen