Das sagt Lewis Hamilton zur Strafe in Spielberg

Lewis Hamilton fuhr im Qualifying zum Grand Prix von Österreich die zweitschnellste Zeit, doch der Weltmeister wurde zurückversetzt.

Strafe für Lewis Hamilton! Der britische Mercedes-Pilot erhielt von den Stewards eine Drei-Plätze-Strafe aufgebrummt, startet das Rennen nach Rang zwei im Qualifying aber vom vierten Platz. Eine Strafversetzung gegen Kevin Magnussen macht es möglich.

Der WM-Leader hatte im ersten Qualifying-Abschnitt eine schnelle Runde des Alfa-Romeo-Routiniers Kimi Räikkönen zerstört. Vor der Kurve drei war der 34-jährige Brite zuerst langsam geworden und hatte sich auf die Innenbahn gesetzt, beschleunigte allerdings plötzlich und fuhr quer über die Kurve aus der Strecke. Das irritierte Räikkönen.

Das sah der Weltmeister auch unmittelbar nach Verkündung der Strafe ein. "Die ist total verdient. Ich habe kein Problem, sie zu akzeptieren", so Hamilton via Instagram. "Es war ein Fehler von mir und dafür übernehme ich die volle Verantwortung, auch wenn es nicht absichtlich war." Der Brite blickt jedenfalls bereits auf das Rennen. "Morgen ist ein neuer Tag mit einer neuen Chance."

Von der Strafe profitiert besonders Max Verstappen. Der Vorjahres-Sieger steht mit seinem Red Bull nun auf dem zweiten Startplatz. (wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsMotorsportFormel 1Mercedes GPLewis Hamilton

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen