Das sind die weniger bekannten Corona-Symptome

Das Coronavirus kann sich je nach Eintrittsstelle und Reaktion des Immunsystems im gesamten Körper ausbreiten und unterschiedliche Symptome hervorrufen.
Das Coronavirus kann sich je nach Eintrittsstelle und Reaktion des Immunsystems im gesamten Körper ausbreiten und unterschiedliche Symptome hervorrufen.istock
Welche Symptome das Coronavirus hervorruft, hängt von der Eintrittsstelle und der Reaktion des Immunsystems ab. 

Husten, Kurzatmigkeit, Fieber und Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns zählen zu den bekanntesten Symptomen, die bei einer Coronavirus-Infektion auftreten können. Mittlerweile haben Mediziner daneben jedoch eine ganze Reihe von weiteren Symptomen gefunden.

So kann eine Infektion auch mit Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall einhergehen, erklärt Heinz Burgmann, Professor für Innere Medizin mit Schwerpunkt Infektionskrankheiten an der MedUni Wien, im Gespräch mit der futurezone.

Eintrittsort beeinflusst Symptomatik

Wenn Viren über die Nase in den Körper gelangen, können sie über die Geruchsnerven ins Gehirn gelangen. In den meisten Fällen leiden Betroffene dann unter Kopfschmerzen. Wie bei anderen Virusinfekten kann es jedoch auch zu einer Gehirnentzündung, epileptischen Anfällen und Schlaganfällen kommen. Bei älteren Personen können auch Zustände der Verwirrung eintreten.

„Das Virus will sich vermehren und dafür muss es an Zellen andocken. Wir vermuten, dass es häufig zuerst die Atemwege und die Lunge befällt, da die Viren über Tröpfchen in den Körper gelangen. Atmet man sie ein, sind die Rezeptoren dort die Eintrittspforte für das Virus“, so Burgmann weiter. Die Symptome können demnach je nach Eintrittsort unterschiedlich sein. Beim Eintritt über die Augen kann es beispielsweise zu einer Bindehautentzündung kommen.

"Corona-Zehe", abgestorbenes Gewebe und Schädigung des Herzens

Manchmal entstehen Symptome durch die Reaktion des Immunsystems, nicht durch das Virus selbst. Dabei kommt es zu Hauterscheinungen wie der „Corona-Zehe“. Diese kann auch auf den Händen auftreten. Blaue Flecken und Frostbeulen sind ein Signal dafür. Auch bei milden Erkrankungen traten diese Symptome im späteren Verlauf auf.

In sehr seltenen Fällen kann es sogar zum Absterben von Gewebe kommen, wie eine Studie aus Großbritannien schildert. „Ein Virusinfekt kann eine systemische Reaktion auslösen, die den gesamten Körper betrifft. Wenn die Krankheit weiter fortschreitet, können viele Organe betroffen sein, wie die Niere, das Herz und die Augen“, erklärt Burgmann. Jeder Körper reagiert unterschiedlich auf das Virus.

Ein weiteres Symptom sind Schädigungen des Herz-Kreislauf-Systems. „Es kann es zu einer Entzündung und Schädigung des Herzens kommen. Das trägt dann dazu bei, dass der Krankheitsverlauf schwerer ist“, sagt Burgmann.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ga TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronavirusVirusKrankheitForschungMedizinGesundheitWissenschaft

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen